Dein Kind inhaliert nicht gerne? Meines auch nicht. Aber ich verrate dir einen Trick!

Hast du auch ein Kind, das nicht inhalieren mag? Kinder stellen einen vor viele Herausforderungen – an die meisten denkt man noch gar nicht, wenn man ein Baby bekommt. Hätte mir jemand vor 7 Jahren gesagt, dass ich mal ein neues Hausmittel gegen Husten und Schnupfen entwickle, hätte ich gelacht. Aber mein Kind hat mein Leben verändert.

Das Inhalieren dauerte viel zu lang

Der heiße Dampf im Gesicht war ihr unangenehm und eine Decke über dem Kopf fand sie noch viel doofer. „Inhalieren ist langweilig und macht mir Angst“ war ihre Meinung.

Ich habe dann nach Ideen gesucht, wie ich mein Kind dazu überreden kann und bekam Tipps wie „pro Minute ein Gummibärchen“, mit Geschichten ablenken oder auch „kleine Bestechungen“. Alle diese Beiträge waren sicher nur gut gemeint und funktionieren für andere Kinder, aber nicht bei Amelie. (Das wäre ja auch zu einfach gewesen).

Also haben wir geredet, ihr gesagt, dass sie ja kein Baby oder Kleinkind mehr ist, sondern schon 7 Jahre alt und hoffentlich versteht, dass ihr das Inhalieren gut tut und hilft, schnell wieder gesund zu werden. Wir haben uns sprichwörtlich den Mund fusselig geredet.

Das Ergebnis: Sie wollte noch immer nicht inhalieren und ich wollte nicht mehr diskutieren.

Ich stand vor der Frage: Wie kann ich das Inhalieren für meine Tochter lustiger gestalten?

Wer Kinder hat weiß: Manchmal muss man kreativ werden. Und so erfand ich eine Art Maske in Schnabelform, die einfach über den Topf mit heißem Wasser gelegt wird.

Der Vorteil: Sie kann dabei aufrecht sitzen, der Dampf kommt nicht ins Gesicht und ein Handtuch über dem Kopf muss auch nicht sein. Das fand sie schon wieder so lustig, dass auch das Inhalieren besser klappte. Aber es dauerte noch immer zu lange – also haben wir Geschichten zu dem Schnabel geschrieben. Wie er wohl auf die Welt kam, welche Abenteuer er erlebt, usw.

Unsere Maske bekommt einen Namen: Schnabli!

So wurde die Idee zum Schnabli geboren. Denn es wird nicht nur meine wundervolle Tochter sein, das nicht gerne inhaliert, sondern viele Kinder. Mit Schnabli und seinen Geschichten machte das Inhalieren Spaß und der Husten wurde gelindert.

Sicher inhalieren mit Schnabli

Was mir als Daddy besonders wichtig war: Die Sicherheit. Inhalieren mit einem Topf heißen Wasser ist für dein Baby/ dein Kleinkind nicht ungefährlich. Deshalb empfehle ich beim Inhalieren immer vorsichtig zu sein. Ich wollte ein altbewährtes Hausmittel gegen Husten revolutionieren und eine günstige Alternative zu den teuren Geräten bieten. Zusätzlich ist Schnabli zertifiziert und auch hygienisch, weil er im Geschirrspüler gewaschen werden kann.

Schnabli hilft bei Husten, Bronchitis und Schnupfen. Ab jetzt heißt es bei uns  nur noch: Schnabilieren statt inhalieren!

Achtung Inhalation: Heißes Wasser ist gefährlich und kann zu Verbrennungen führen. Aus diesem Grund lass dein Kind nie unbeaufsichtigt schnabilieren und achte während des Schnabilierens auf die Sicherheit deines Kindes. Auf ätherische Öle reagieren Kinder oft empfindlich, deshalb solltest du mit Kamille, Salz oder anderen getrockneten Kräutern schnabilieren.

Bitte beachte die Gebrauchsanweisung und kontaktiere bei Fragen den Arzt oder Apotheker deines Vertrauens.

Hinterlasse ein Kommentar

Melde dich an für den Newsletter