Dann solltest du mit deinem Kind zum Arzt gehen

Wenn eine oder mehrere dieser Symptome auftreten, solltest du einen Arzt aufsuchen:

 

  • Rasselnder Atem
  • Akute Atemnot oder kurzer Atem
  • Schmerzen im Brustbereich
  • Lang andauernder Husten
  • Auswurf (gelb-grünlich)
  • Fieber
  • Kopfschmerzen

Das hilft gegen Husten

  • Die Raumluft wird speziell im Winter aufgrund der Heizung zu trocken. Das Beste ist, wenn du in deiner Wohnung die Luftfeuchtigkeit steigerst. Gib dafür einfach Wasser in eine Schale und stelle diese auf die Heizung des Kinderzimmers. Alternativ kannst du auch Handtücher aufhängen.
  • Speziell beim Schlafen fällt unseren Kleinen das Atmen schwerer. Lege deshalb mehrere Kissen unter den Kopf deines Kindes. Liegt der Kopf erhöht, wird das Atmen erleichtert und der Schlaf ruhiger.
  • Gib deinem Kind ausreichend zu trinken - am besten Wasser oder warme Tees mit Anis, Fenchel, Thymian, Kamille. Speziell bei Reizhusten kann warme Milch mit Honig hustenstillend wirken.
  • Schnabilieren mit heißem Wasser, mit Salz oder mit Kamillenblüten (verzichte bitte auf ätherische Öle, denn die bei unseren Kleinen starke Nebenwirkungen haben kann). Bleib beim Schnabilieren auf jeden Fall in unmittelbarer Nähe, sorge für Sicherheit und stell die Schüssel mit dem heißen Wasser auf festen Untergrund. Der Wasserdampf sollte rund 60°Celsius und teste zuerst selbst, ob der Wasserdampf bereits entsprechende Temperatur hat, um das Gesicht darüber zu halten. Beim Schnabilieren besteht wie beim Inhalieren grundsätzlich die Gefahr der Verbrühung, pass somit gut auf dein Kind auf!